Das alles, und noch weitere Möglickeiten stehen zu Wahl - Urnenwand Neu

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das alles, und noch weitere Möglickeiten stehen zu Wahl

Daten
Das erste Bild zeigt neben der Farbpalette zur Erklärung, eine Urnennische, eingebunden in ein Ziegelmauerwerk:
Die Nische besteht aus einem UHPCP Block der als Beispiel als Baustein in eine Mauer eingebaut wird. Welche Form oder welchen Abstand man wählt bleibt einem selbst überlassen. Zu erkennen sind auch die unzähligen Anschlüsse, (33 an der Zahl) über die jeder UHPCP Block ab Werk ausgestattet wird.
Neben der normalen Verschlussplatten-Verschraubung, steht ab August 2016 der neue schraublose Zangenverschluss zu Verfügung.
Bestehendes oder neues
Ziegelmauerwerk:

Schalungsaufbau:

Beton- Stahlbeton:

Urnenblock & Verschlusssystem:

Verschlussplatte & Abstellplatte:

Styrodur Dämmung:

Erdreich:

Block an Blockaufbau:
Durch die maschinelle Herstellung gleicht ein Block dem anderen. Es gibt auch keine Abweichung wie es beim Schalungsverfahren vorkommt. Der UHPCP Block unterliegt durch seine porzelane Dichte auch keinen Schrumpfprozess während der Abbindezeit bzw. der Trocknung eines Betons. Mann kann den UHPCP Block drehen und wenden, er ist in jeder Positonen auf ein zentel Millimeter zu positionieren. Das Planmaß erlaubt zudem die Errichtung ganzer Wände oder eines Gebäudes ohne zu Hilfenahme von Wasserwage, Lot etc. Entscheidend ist nur, eine plane Ausgangsfläche.
Die Blöcke können somit direkt oder mit einem beliebigen Abstand montiert werden. Das Bild zeigt einen Blockabstand der mit K-PROM Buchsen geliefert wird. Dieser Abstand wird gebraucht wenn Granit-Einschiebeplatten (Abstellfläche für Kerzen etc.) eingeplant sind. Die Platten werden bei der Schließung der Urnennische von innen verschraubt sodass die Ablageplatten auch nicht von Unbefugten entwendet werden kann.
Schematisch wird im Bild auch der neue Sicherheitsverschluss gezeigt. Dieser Verschluss wirkt von Innen und hält die Verschlussplatte als Zange fest. Der neue System erlaubt auch die übliche Verschraubung, ohne das dabei ein Umbau notwendig wird.


Urnengruft:
Neben Sarggrüfte gibt es nun auch Urnengrüfte.
Eine Urnengruft bedarf weniger Platz und kann aus mehreren Urnenblöcken bestehen.
Das UHPCP Block System ist für das koppeln ausgelegt. Mit der koppelbauweise können nun Urnengrüfte bis zu einer Größe von 120x80 cm realisiert werden.
Folglende Gruftgrößen werden angeboten:
40x40 cm Einzelgruft für bis zu 7 Standardurnen, Normalbelegung 4 Urnen.
80x40 cm Doppelgruft für bis zu 14 Standardurnen. Verschlussplattengröße 80x40 cm.
120x40 cm Dreifachgruft für bis zu 21 Standardurnen. Verschlussplattengröße 120x40 cm.
120x80 cm Sechsfachgruft für bis zu 42 Standardurnen. Verschlussplattengröße 120x80 cm.

Gruft Aufbau:
Je nach Gruftgröße ist ein Aushub herzustellen. Um die Gruft im Boden zu verankern, (ist zu Empfehlen) wird ein Trockenbeton als Betonschuh eingebracht.
Jeder UHPCP Block hat auch hierfür den passenden Abschluss. Öffnen Sie auch den untersten Anschluss. Dieser gewährleistet eine Öffnung ins Erdreich.
An der vorgesehenden mittleren Vertiefung wird ein Schraubgewinde festgeschraubt und wird dieses in den eingebrachten Beton eingedrückt.
Hierauf kann das Erdreich wieder angeglichen werden.
Auch für die Urnengruft stehen zwei Varianten der Deckelbefestigung zu Verfügung, Schrauben oder der neue Zangenverschluss.
Nur eine Idee: Eine schöne Vorstellung wäre ein Urnenweg, wo beiderseits des Weges mit leichter Anböschung, Urnengrüfte den Weg säumen.
Einschalungs-Beispiel einer Betonwand:
Bei Errichtung einer Betonwand kann der UHPCP Urnenblock bereits als Distanzhalter in die Betonschalung eingebracht werden. Es braucht daher keine eigene Aussparung dafür hergestellt werden.
Der Einbau erfolgt gleicher Art wie bei einer Aussparung. Spannschlösser können ebenfalls durch den Block durchgeführt werden.
Alle Anschlüsse befinden sich an der Innenseite des Blocks und sind so ausgelegt dass die Vertiefung mit einem Glasbohrer nur noch durchgestoßen wird.
Wenn an der späteren Urnenwand Tableaus (Abstellplatten für Kerzen und Blumen) angebracht werden, so ist an der vorderen Unterseite des Blocks ein Stück Styrodur ca. 40x8x2,5 cm zu befestigten. Hier ist dafür eine Anschraubmöglichkeit vorhanden an der später auch das Tableau angeschraubt wird. Nach dem Ausschalen ist das Styrodur leicht zu entfernt und kann in Folge das Tableau eingeschoben und verschraubt werden.
Hier sind beide Abbildungen indent, jedoch wird einmal der Verschluss inerhalb des Urnenblocks dargestellt und am rechten Bild ist die Verschlussplatte außen montiert. Die Änderung kann in wenigen Sekunden vor Ort durchgeführt werden. Auch kann vor Ort entschieden werden ob, man die Verschlussplatte mit einer Standardverschraubung festmacht oder sich für das neue sichere System des schraublosen Zangenverschlusses entscheidet. Beide Systeme werden von der neuen Technik unterstützt. In beiden Fällen kann wie man sieht auch ein Tableau (Abstellfläche) angebracht werden.
Hier zeigen beide Abbildungen eine zurückgesetzte Urnenkammer. Innerhalb der Zurücksetzung der Verschlussplatte, ist eine weitere Wahl des Abstandes möglich sodass man der Raumtiefe einer Abstellfläche oder der Urnenkammer, ein mehr oder weniger, Platz einräumen kann.
Für die Ablagefläche in der Nische wird eine Alublechunterlage mit angeboten.
Der maschinell hergestellte UHPCP Urnenblock weißt eine gleichbleibende Raumgestaltung auf. Das hat den Vorteil, dass man keine eigenen Verschlussplatten zuschneiden muss, nur weil die Betonnische schräg ist (Betonschalung). Der UHPCP Block hat dieses Problem nicht. Die vordere Abschlussplatte passt vorne genauso wie im hinteren Teil der Kammer.
Der Vorteil liegt in der Entscheidung, sich zu jeder Zeit für eine Nischenausführung, und oder einer Voll- bzw. Teilkammer, mit oder ohne Tableau  entscheiden zu können.
Der Umbau ist auch unproblematisch.
Hier zeigt die Abbildung einen angebrachten Kerzenhalter sowie eine Blumenschatulle. Die Befestigung kann an einer Innenverschlussplatte sowie an einer außen Verschlussplatte angebracht werden.
Hier sind zwei Beispiele aufgeführt wie der Urnenblock in eine Mauer integriert werden kann.
Das rechte Bild zeigt eine Montage mit Injektionssanker an einer stabilen Wand.
Bei der Montage kann jeder Abstand, horizontal oder vertikal frei gewählt werden. Auch können die Blöcke versetzt oder nach hinten montiert werden.
Der UHPCP Block ist der erste Baustein der, der Kreativität wirklich keine Grenzen setzt.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü